Europa/Großbritannien

Tages-Ausflug nach Jersey

Mit der Schnellfähre sind es von Saint Malo nur etwa 80 Minuten auf die Insel Jersey. Jersey ist eine der Kanalinseln und untersteht direkt der britischen Königen, ohne Teil von Großbritannien zu sein. Das geht darauf zurück, dass sich die Kanalinseln, welche zur Normandie gehörten, 1204 dafür entschieden weiter dem König von England zu folgen, als der Rest der Normandie an Frankreich fiel.

Jersey besitzt daher einen ganz eigenen Charme. Die Insel ist unübersehbar und sehr spürbar britisch und dennoch halten sich seit hunderten Jahren französische Namen. Die Insel lässt sich von der zentralen Busstation in St. Hellier, der Hauptstadt von Jersey, aus bequem und gut erkunden.

Im Osten – Mont Orgueil Castle

Wir haben uns für eines der wichtigsten Wahrzeichen entschieden und Mont Orgueil Castle an der Ostküste Jerseys besichtigt. Die eindrucksvolle Burganlage liegt über dem kleinen Fischerdorf Gorey auf einer Landspitze. Die wichtige strategische Lage hat dazu geführt, dass man bis 1940 immer wieder die Anlage erweitert hat – die letzten wurden von den deutschen Besatzern im 2. Weltkrieg vorgenommen, die die Kanalinseln als strategisch wichtigen Punkt besetzt hatten. Auch sonst hat die Burg allerlei erlebt: heute sind praktisch alle Räume der großen Burg zu besichtigen, so dass man einiges an Zeit mitbringen sollte, wenn man die Anlage besichtigt. Besonders eindrucksvoll und der Höhepunkt des Besuchs, ist die Aussicht von der Spitze des Bergfrieds. Von hier aus kann man die Küste der Normandie mittels Ferngläsern genau mustern.

 

Surfers Paradise – St. Ouens Bay im Westen Jerseys

Nach dem Besuch von Mont Orgueil Castle, wechselten wir, wieder via St. Hellier, an die Westküste von Jersey. Diese ist weniger dicht besiedelt und wir waren von der St. Ouens Bay sehr beeindruckt. Die Wellen des Atlantiks, die hier am Strand brechen, machen die Bucht zum Hotspot der lokalen Surfer-Szene und das Ganze erinnert ein wenig an Surfer-Filme aus Kalifornien.

Die gesamte Bucht ist mit Mauern und Bunkern aus der Besatzungszeit versehen, denn die St. Ouensbay bildete einen Teil des deutschen Atlantikwalls. Dazwischen liegen aber immer wieder viele gemütliche (und am Sonntag auch volle) Strandbars und ein wunderbarer Strand. Das Hinterland wird von einer Dünenlandschaft geprägt.

Ein richtiger Hingucker ist auch das „Le Don Hilton“ oder „La Caumine o Marie Brest“ genannte alte Gardehäuschen (1790 gebaut), welches komplett weiß gestrichen wurde. Denn das Haus, sehr zentraler in der Bucht gelegen, diente den Seglern als Referenzpunkt an der Küste.

Wenn man denn Strand entlang weiter Richtung Süden marschiert, erreicht man schließlich das Corbière Lighthouse am südwestlichen Ende der Insel, welches bei Ebbe zu Fuß erreichbar ist.

Wandern und spazieren ist auf Jersey ein richtiges Vergnügen – die Kanalinseln sind als Paradies für Wanderer und Radfahrer bekannt und die Wege bringen einen, gut ausgeschildert, an die wichtigsten Punkte auf der ganzen Insel.

Den Abschluss unseres Besuchs bildete ein kurzer Spaziergang durch St. Hellier, die Hauptstadt Jerseys. Diese liegt im Süden an der Aubin Bay, in der man noch Elizabeth Castle besuchen könnte – leider ist ein Tag aber viel zu wenig, um mehr als nur einen Vorgeschmack von Jersey zu erhalten.

Advertisements

3 Kommentare zu “Tages-Ausflug nach Jersey

  1. Pingback: Saint Servan – historisch bedeutender Ortsteil von Saint Malo | Wundrig

  2. Pingback: 17 Tage Saint Malo – eine Zusammenfassung | Wundrig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s