Europa/Frankreich

Austern-Debüt in Cancale

Östlich von Saint Malo, an der Bucht von Mont St. Michel, liegt Cancale. Dieses kleine Fischerörtchen wird von den Touristen täglich gestürmt, wofür es, neben der netten Lage, vor allem einen Grund gibt. Cancale gilt als eine der Hochburgen für den Genuss von Austern. Auch wir haben den Selbstversuch unternommen und in Cancale ein Austern-Debüt gefeiert.

Cancale liegt an einer Steilküste – am Horizont kann man das berühmte Mont Saint Michel – und hat einige nette Aussichtspunkte zu bieten. Aber schon bald zieht es uns hinunter in den Porte de la Houle. Der erste Eindruck ist etwas enttäuschend: die Promenade ist mit Lokalen angefüllt und der Markt an dem man die Austern erhält, besteht aus einigen Wagen. Diese bieten alle mehr oder weniger dasselbe an: Austern in allen Größen. Am Vormittag war das Treiben am Hafen eher gemächlich und auch die berühmten Austernbänke waren vom hohen Wasserstand noch bedeckt. Das war für uns aber weniger entscheidend – immerhin wollte ich (Gernot) die ersten Austern meines Lebens verkosten.

Als Anfänger habe ich mich für die Kleinsten entschieden und noch dazu auch nur eine halbe Portion. Verkauft werden die Austern nämlich im halben Dutzend oder Dutzend. Die Marktfrau hat dann schnell mit geübten Handgriffen die Austernschalen auseinandergeschnitten und mir neben einem Messer auch noch Zitronen mit auf dem Weg gegeben.

Mit Blick auf Mont Saint Michel und viele Austernschalen die am Ufer liegen, wurden dann erst einmal die anderen Genießer beobachtet. Viele setzten ebenfalls ihre ersten Versuche, wie man an den vielen Fotos erkennen konnten, die beim Verkosten gemacht wurden. Andere zeigten mehr Erfahrung und hatten auch gleich ein Fläschchen Weisswein dabei – so schmecken die Austern angeblich nochmals um einiges besser.

Schließlich faste ich den Mut, beträufelte das Tier mit Zitronensaft und löste es von der Schale. Dann wird das Tier geschlürft – der Geschmack erinnert an das Meer, an viel mehr aber auch nicht. Dass die Auster angeblich noch lebt, wenn man sie isst, habe ich zum Glück nicht bemerkt.

Das Ganze war eigentlich wenig bemerkenswert und ich kann den Genuss den viele Menschen an Austern haben, nicht ganz nachvollziehen. Aber als kleinen Snack um 3,5 Euro (am Marktstand) sind die Austern jedenfalls nicht zu verachten.

Nach dem Verkosten empfiehlt es sich hinter dem Hafen das steile Wegchen zu einem Denkmal hinaufzugehen: es handelt sich hierbei um das Gedenkmal für die Gefallenen des ersten und zweiten Weltkrieges aus Cancale: von hier aus hat man einen tollen Blick über das kleine Örtchen.

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Austern-Debüt in Cancale

  1. Pingback: Die Steinskulpuren in Rothéneuf | Wundrig

  2. Pingback: Oysters in Cancale | Heartland Europe

  3. Pingback: 17 Tage Saint Malo – eine Zusammenfassung | Wundrig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s