Vorarlberg

Prosit 2016

Ein abwechslungsreiches Jahr geht heute Nacht zu Ende. Auch wenn wir hier auf Wundrig reisetechnisch etwas ruhiger unterwegs waren, haben wir doch noch ein paar Themen, die wir zum Jahresstart nachziehen werden. Der aktuelle Nicht-Winter hat für einige neue Perspektiven im Dezember gesorgt – das werden wir noch zeigen. Und auch vom Italien-Urlaub sind wir noch zwei Artikel schuldig. So haben wir auch schon einen Vorsatz für das neue Jahr – wieder öfter und konsequenter schreiben.

Sünser Spitz

Auch 2016 hoffentlich wieder auf vielen Bergen unterwegs – das wundrig.at Team. 

2016 startet jedenfalls vielversprechend: wie es ausschaut kommt zumindest auf den Bergen endlich der Schnee und wir kriegen doch noch einen richtigen Winter. Österreich blickt im Juni gebannt nach Frankreich, wo sich die Fussballnationalmannschaft erstmals sportlich für eine Euro qualifiziert hat. Auch wir möchten dieses Jahr wieder Frankreich besuchen – die Reiseplanungen sind im vollen Gange.

Auch einige Städte-Reisen stehen an und ich werde ohne meine Fotografin mit ein paar Freunden Irland besuchen: es sollte also genügend Material für tolle Artikel geben.

Mit an Bord ist seit Ende vergangenem Jahres unsere Tochter, die unsere Perspektive auf das Reisen doch beträchtlich verändert hat. Das wird sich auch im neuen Jahr sicherlich inhaltlich niederschlagen.

Es steht also viel an.

Jetzt heißt es aber „Prosit Neujahr“. Wir wünschen allen Lesern ein glückliches und gesundes Jahr 2016 und aufregende Reisen in ferne oder auch nahe Länder.

Gernot, Margret & Nora

Advertisements

Ein Kommentar zu “Prosit 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s