Österreich/Pinzgau/Salzburg

November im Käfertal – herrliche Stille

Am Ende des Fuscher Tals, auf 1151 Meter über dem Meer, liegt die Mautstation Verleiten und hier beginnt die wohl berühmteste Bergstraße Österreichs: die Großglockner Hochalpenstraße, die Salzburg (Fusch) mit Kärnten (Heiligenblut) verbindet. Während des Sommers fahren hier unzählige Autos, noch mehr Motorräder und auch viele Radfahrer die Straße hinauf Richtung Fuscher Törl. Ende Oktober bis Anfang Mai ist die Straße gesperrt und im Winter wird sie von den Schneemassen bis zu 10 Meter tief bedeckt.

In Ferleiten gibt es aber noch mehr zu sehen: so gibt es an der Mautstation einen großen Tierpark und von Ferleiten aus geht es auch hinein ins Käfertal, das landschaftlich wunderschön gelegen ist. Man kann übrigens auch hinauf zu einem wunderschönen Wasserfall steigen, darüber haben wir aber bereits berichtet! Zudem laden einige Gasthäuser und Jausenstationen zur Rast ein.

Wir haben vergangenes Wochenende, bei einem Besuch der Verwandtschaft im Pinzgau, die Gelegenheit ergriffen, im Käfertal zu spazieren. Offiziell ist die Straße hinauf nach Ferleiten bereits gesperrt, aber der bislang ausbleibende Winter sorgt für problemlose Verhältnisse. Oben angekommen ließen wir das Auto zurück und spazierten hinein ins Käfertal. Während man im Sommer immer wieder das Jaulen von rasanten Motorradfahrern zu hören bekommt und die Kühe mit ihren Glocken bimmeln, war es jetzt unglaublich ruhig. Nur das Rauschen der Fuscher Ache war zu hören und die Luft war herrlich klar: einfach perfekt. Von Zeit zu Zeit war auch das Pfeifen eines „Mankeis“ (pinzgerisch für Murmeltier) zu hören – die Nager haben den Winterschlaf auch noch auf kältere Zeiten verschoben. Am Ende des Tales blitzen die schneebedeckten Gipfel der Hohen Tauern und immer mehr Gipfel zeigen sich, je weiter man ins Tal hineingeht.

All zu bald galt es aber wieder umzukehren, da das Mittagessen bereits wartete – wir ließen es uns aber nicht nehmen bei der Oberstattalm vorbei zu schauen. Die Jausenstation war zwar geschlossen, ist aber für uns bei unseren Besuchen im Fuscher Tal ein besonders beliebtes Ziel und wir kehren bei Leni und ihrer Familie immer gerne ein: der tolle Blick ins Käfertal, die herzhafte Brettljause und vor allem die herrlichen, hausgemachten Kuchen überzeugen einfach!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s